Zahnwechsel, persistierende Milchzähne und Milchzahnfrakturen


Wie bei Menschenkindern wechseln auch die Zähne bei Welpen. Es gibt also ebenso 2 Zahnungen.

Welpen kommen zahnlos zur Welt, mit etwa 2 Wochen erfolg die erste Zahnung mit dem Durchbruch der Milchzähne.

Bis das Milchgebiss (28 Milchzähne) komplett vorhanden ist, dauert es ungefähr 8-12 Wochen. 

Der Wechsel von Milchzähnen auf verbleibende Zähne beginnt etwa mit 12 Wochen  und ist meistens mit 6 Monaten abgeschlossen. Das bleibende Gebiss des Hundes hat 42 Zähne.

Den Zahnwechsel ermöglichen körpereigene Zellen (Odontoklasten). Sie sind in der Lage, Zahnsubstanz abzubauen und somit die Milchzahnwurzel aufzulösen. Die neuen, verbleibenden Zähne können dann die Milchzahnkronen aus dem Kiefer schieben.

Von persistierenden Zähnen spricht man, wenn Milchzähne auf Grund eines gestörten oder unvollständigen Zahnwechsels im Gebiss verbleiben. Diese können dann die bleibenden Zähne massiv in der richtigen Stellung behindern.

Alle Hunderassen können betroffen sein, häufig jedoch Zwergrassen wie Chihuahuas. Besonders häufig sind die Eckzähne ( persistierende Canini) betroffen. Der bleibende Zahn weicht in Richtung Zunge neben dem unvorhergesehenen Platzhalter aus, um durchzubrechen.

Im Alter von ungefähr 5-6 Monaten ist es wichtig, Ihr Tier Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin vorzustellen, damit die korrekte Entwicklung des Gebisse kontrolliert werden kann. Persistierende Milchzähne müssen schnellstmöglichst gezogen werden, um unangenehme Folgen zu verhindern.

Denn bei Zahnwechselstörungen kann es neben der Fehlstellung des bleibenden Zahnes,in weiterer Folge auch zu Gebiss-Fehlstellunge kommen. Außerdem kommst es häufig auch zu Entzündungen und schmerzhaften Einbissen.

Für die Entfernung der persistierenden Milchzähne  wird Ihr Hund in eine schonende Narkose gelegt. 

Mittels Zahnröntgen können nichtsichtbare Bereiche des Zahnes eingesehen werden und der Eingriff besser geplant werden.

Leider kommen gerade bei Jungtieren auch recht häufig Frakturen der Milcheckzähne vor. Milchzähne sind besonders fragil: bei einer Fraktur der Kronen wird in der Regel die Zahnpulpa ( Zahnnerv) eröffnet. Dies ist sehr schmerzhaft. Über den frei liegenden Wurzelkanal des verletzten Milchzahnes dringen Keime bis tief in den Kieferknochen ein und schädigen den sich darunter bildenden Eckzahn des Dauergebisses.

Auch in diesem Fall sollten Sie rasch handeln und Ihr Tier Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin vorstellen. Auch der abgebrochene Milchzahn muss entfernt werden, um die weitere gesunde Entwicklung des Jungtieres zu sichern.